Vulkan

Vulkan: Umstülpen/ Inside Out


Die Konzeptkünstlerin Valeska Peschke entwickelt im Rahmen dieses Projektes Arbeiten zur Region Krems im Kontext eines als Freiraum gedachten Europas. Das Projekt „Amikejo“ – auf Esperanto „Ort der Freundschaft“ – verweist auf einen kleinen neutralen Landstrich zwischen Belgien, den Niederlanden und Deutschland, der sich 1907 als unabhängige Republik „Amikejo“ ausrief.


„Die Botschaft von Amikejo ist demnach die Begeisterung für eine Republik, die in einem größeren Sinne mit einem freien Europa verbunden ist und auf dem Zusammen-Sein beruht“, erklärt Valeska Peschke. Über das Bild des europäischen Vulkans, der auch als Rauminstallation auf dem Campus der Donau-Universität Krems aufgebaut wird, will sie auch auf alternative Denkweisen von Heimat, Territorium und Grenzen hinweisen. „Als Atemwege des Globus verweisen Lokale auf eine globale statt nationale Sichtweise: Man sieht mal durch den Vulkan hindurch in den Schlot, in die Erde hinein – und kann vielleicht dort im Zentrum anders denken. Man sieht, dass die Territorien doch relativ begrenzt gedacht sind, dass wir Grenzen anders denken müssen. Vulkane stehen für Zerstörung oder radikale Veränderung, aber auch für fruchtbringende Aschen, die wieder etwas ganz Neues aufbauen können. Das Eigene wird verschmolzen, ohne sich aber aufzulösen – als ob man Glas schmelzen würde.“


Aus dem Interview mit Heidemarie Weinhäupl, upgrade Magazin 2.17 der Donau Universität Krems


Das Kunstprojekt Amikejo bietet neben dem wissenschaftlichen Zugang zum Thema Europa auch einen künstlerischen Weg der Auseinandersetzung mit den Themen des Departments für Europapolitik und Demokratieforschung.



Valeska Peschke, "Vulkan Umstülpen/ Inside Out", 2017 aus der Werkreihe "Die Botschaft von Amikejo"; CAD Creativeart. Wien

Beleuchteter Vulkan, Eröffnung DED, DUK, Campus Cultur Krems, 2017

Kamera: Anna Alkämper, Schnitt: Jesse Kracht, Maxim Gorki Theater, 2017

Vulkan: Umstülpen/ Inside Out

Aufblasbare Skulptur, Polyamidgewebe mit Thermoprint.

Höhe ca 5 m. Ausmasse im aufgeblasenen Zustand: l x b x h: 9m x 7m x ca. 5 m. Der Vulkan ist begehbar, hat einen Innenraum von 4 m x 4 m, der konisch nach oben läuft. Zeit zum Aufblasen: 12 min


Volcano: Umstülpen/ Inside Out

Infatable Sculpture, digital thermoprint on polyamide fabric

hight ca 5 metres; dimensions: l x b x h: 9m x 7m x ca. 5 m; The volcano has a walkable  inner space 4 m x 4 m, formed conical ; time to inflate: 12 min


Pan, Pneu and Volcanic


"Der Vulkan steht als Sinnbild für den Bruch mit Strukturen und Mustern der Organisation der Gesamtheit der sozialen und kulturellen Welt. Die Welt erweitert sich durch die Idee Vulkan. Ausbruch, es entsteht Neuland, noch nicht benannt. Vulkangärtnern. Fruchtbringender Ascheregen. Umstülpen Europas; Der Krater als Mund, der von den inneren globalen Zusammenhängen und Kontinenten spricht, vom ausgestülpten geschmolzenen Erdinneren ausgehend. Aus dem Erdinneren entsteht eine glühende, erschütternde Eruption mit Kristall klingendem und fruchtbringendem Ascheregen. Der Vulkan ist männlich und weiblich zugleich. Als skulpturaler Prozess schichten sich die unterschiedlichen Bestandteile eines Vulkans letztlich zu einem sichtbaren Zeichen, das für Zerstörung, Kraft (männlich) und Formbarkeit, Fruchtbarkeit (weiblich) zugleich steht. Dieser lebendige Prozess mündet in einer Erneuerung durch Bewegung, Reibung. Der Moment dieses Ausbruchs ist der Moment des Instant. Es ist der Zwischenraum, das Jetzt, zwischen Ursache und der darauffolgenden Transformation. Dieser Zwischenraum oder der Moment des Ausbruchs des Vulkans ist gedanklich beeinflussbar, formbar, ein Raum, in dem etwas geschehen kann. Der Vulkan ist für mich ein sichtbares skulpturales Zeichen, ein Sinnbild für Aufbruch und Umwandlung.

Europa muss als Vulkan angesehen werden, als Reibung der verschiedenen Kontinentalplatten und der darüberliegenden Kulturen. Chaos, Ungewissheit, ein gewisses Niveau der Härte, des Ascheregens und der Rauheit ist wesentlicher Bestandteil für Kunst und Kreativität.."

Valeska Peschke, 2016



Barcode


Die Streifen des Vulkans sind generiert aus dem  EUROPA BARCODE, OMA, Rem Koohlhaas, 2001-. A ‚barcode‘ which merges the flags of the continent Europe into a new representative flag, 2010. Die Nutzung erfolgt in Absprache mit dem OMA Office, NL.

technische Daten/ Technical details


1 Planentasche mit Henkeln, ca 80cm  x 100 cm x 100 cm, 60 kg

+ 1 wattierte Tasche D 80 cm Höhe mit der Beleuchtung LED, auf Platten montiert, ca. 20 kg

insg. 100 Kg

Changing Topography


The mobile volcano will be mapped. With every placement of the volcano the topography of Europe will show its appearance and the hotspot about Europe and Democracy.


In Kooperation mit dem DED, DUK und Campus Cultur

Das Projekt ist gefördert durch die Landesregierung Niederösterreich

Copyright © All Rights Reserved   Idea & Concept & Art by  Valeska Peschke, Berlin 2017